Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

Infos

Spielfilm von Florian Mischa Böder
Lauflänge: 86 Min.

Handlung

Koralnik hat einen Traumjob: Auftragskiller im offiziellen Auftrag der EU. Alles wäre perfekt, wenn er nur nicht seit acht Jahren auf seinen ersten Auftrag warten würde. Frustriert und bored-out wartet er darauf, endlich einmal loslegen zu dürfen. Als eines Tages die quirlige Rosa in sein Auto fährt, entschließt er sich kurzerhand, die Tristesse seines Alltags zu durchbrechen und Rosa auf ein Gläschen Wein einzuladen. Doch genau an diesem Abend wird er für seinen ersten Job aktiviert. So begibt sich Koralnik – nicht mehr ganz nüchtern und mit Rosa im Schlepptau – auf eine Odyssee, bei der alles schief geht, was schief gehen kann. Eine schwarze Tragikomödie über einen Profikiller in der Sinnkrise… 

zur Webseite

Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

Team

Regie: Florian Mischa Böder
Drehbuch: Florian Mischa Böder, Clemente Fernandez-Gil
Kamera: Matteo Cocco
Ausstattung: Cora Pratz
Kostümbild: Peri de Braganca
Maske: Christina Paul
Casting: Emrah Ertem
Ton: Andreas Wölki
Musik: Tobias Wagner, Arne Schuman, Josef Bach
Schnitt: Andreas Menn
Produktionsleitung: Andreas Jupe

Redaktion
Jörg Schneider (ZDF – Das Kleine Fernsehspiel)
Olaf Grunert (Arte)

Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

Darsteller

Benno Fürmann
Mavie Hörbiger
Wolf Roth
Eric Madsen
Ivan Shvedoff
Rolf Berg
Daniel Drewes


In Co-Produktion mit dem ZDF/Das Kleine Fernsehspiel
In Zusammenarbeit mit Arte
Drehbuch gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW
Produktion gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, FFA und dem DFFF.

Verleih: Camino Filmverleih
Weltvertrieb: Picturetree International

Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss

Festivals

67°Festival del Film Locarno, 2014
Cologne Conference, 2014 (Eröffnungsfilm)
Kinofest Lünen, 2014
Stockholm Film Festival, 2014
Shanghai International Filmfestival, 2015
Festival Mauvais Genre Tours, 2015
Comedy Cluj International Film Festival, 2015

Auszeichnungen

Preis der jungen Jury, Festival Mauvais Genre, 2015
Publikumspreis, Festival Mauvais Genre, 2015
lobende Erwähnung der Kritikerjury, Festival Mauvais Genre, 2015

Eine Insel namens Udo

Infos

Ein Spielfilm von Markus Sehr
Lauflänge: 90 Min.

Handlung

Udo hat ein ganz besonderes Problem: Er leidet an „Schwersichtbarkeit“. Sein Körper ist nicht unsichtbar im Sinne von „durchsichtig“. Aber Udos Wesen verströmt etwas so Durchschnittliches und Übersehbares, dass er tatsächlich von niemandem wahrgenommen wird. Er ist eine Art menschlicher blinder Fleck. Als Kaufhausdetektiv hat Udo es sich auf seiner Insel der Einsamkeit gemütlich gemacht und verfolgt das Leben der anderen Menschen meist als stiller Beobachter. Bis plötzlich Jasmin in sein Leben tritt: Der einzige Mensch auf der Welt, der Udo ohne Mühe ganz von selbst sehen kann. Mit ihr gerät Udos Leben ins Rotieren.

Eine Insel namens Udo

Team

Regie: Markus Sehr
Buch: Clemente Fernandez-Gil und Markus Sehr
Kamera: Daniela Knapp
Producerin: Julia Willmann
Ausstattung: Stefan Schönberg
Kostüm: Genoveva Kylburg
Casting: Die Besetzer, Iris Baumüller-Michel
Produktionsleitung: Annette Schilling

Redaktion
Frank Tönsmann, WDR
Barbara Häbe, Arte

Eine Insel namens Udo

Darsteller

Kurt Krömer
Fritzi Haberlandt
Bernd Moss
Kari Ketonen
Maja Beckmann
Jan-Gregor Kremp
Johanna Gastdorf
Rolf Berg
Daniel Drewes
Petra Nadolny
Carsten Strauch


In Co-Produktion mit Little Shark Entertainment und WDR/ARTE.
Gefördert von der Filmstiftung NRW, DFFF und der FFA

Verleih: X-Verleih

Auszeichnung

Ernst-Lubitsch-Preis 2012 für Fritzi Haberlandt

Der Herzerlfresser

Infos

Kurzspielfilm von Anna Schwingenschuh
Lauflänge: 25 Min., 16mm

Handlung

Eine filmische Moritat mit der Länge von 1400 Herzschlägen über einen Knecht, dessen Herz gebrochen ist und geheilt werden soll durch den Verzehr der Herzen von sieben Jungfrauen. Eine Geschichte über den Aberglauben eines einzelnen Menschen und das dadurch entstehende Unheil.
Zum Ende des 18. Jahrhunderts leben Paul, der Knecht des Moarbauern, und Stanzi, seine große Liebe, in einem Dorf in der Steiermark. Sie ist schwanger und weiß nicht mehr weiter, weil Paul sein ganzes Geld verspielt hat und ihr nicht helfen kann. Nach Stanzis plötzlichem Verschwinden wird eine Wasserleiche gefunden und die Dorfbewohner vermuten, dass es sich dabei um Stanzi handelt. Aus Reue, seine Liebe im Stich gelassen zu haben, wächst in Paul der Aberglaube zur fauligen Frucht: Er wird zum bestialischen Mörder und kennt kein Erbarmen.
Die Geschichte basiert auf den wahren Begebenheiten der 1786 geschehenen Ereignisse um den „Herzerlfresser von Kindberg“. Ausgehend von der historischen Vorlage konzentriert sich die Filmemacherin auf das Thema Aberglaube und was dieser im Zusammenspiel mit einem solch starken Gefühl wie der Liebe auslösen kann. Die damaligen Ereignisse sind gleichermaßen abstoßend wie faszinierend.

zur Website

Der Herzerlfresser

Team

Buch und Regie: Anna Schwingenschuh
Kamera: Astrid Heubrandtner
Schnitt: Zuhal Er
Kostüm: Christina Weber
Maske: Susanne Fiebig
Ausstattung: Maria Gruber
Ton: Gerd Jochum, Martin Rohrmoser
Musik: Moritz Maier

Der Herzerlfresser

Darsteller

Erol Nowak
Pia Hierzegger
Christoph Theußl
Elmar Drexel
Reinhard Simonischek
Alexandra Maria Nutz
Stefanie Dvorak
Katharina Vana
Karina Heinz


Produktion gefördert von der Filmstiftung NRW, der Kulturförderung der Cinestyria (Steiermark) und der Stadt Graz

Festivals

Diagonale 2010